Gletschertour

2-tägige Tour auf dem Grossen Aletschgletscher

Nachdem wir im letzten Jahr den Aletschgletscher auf einer 3 tägigen Familienwanderung "aus sicherer Entfernung" bestaunen durften, folgte in diesem Jahr (2017) eine geführte, 2 tägige Tour auf dem Grossen Aletschgletscher. Vorkenntnisse auf Gletscher bzw. mit Seilschaften und Steigeisen hatten wir keine, diese waren aber auch nicht nötig, da diese Tour, zumindest begleitet durch einem ortskundigen Bergführer, als leicht gilt. Nötig waren einzig eine gewisse Grundkondition (für ca. 6 Stunden Marsch), Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und natürlich eine gute Wanderausrüstung. Der Aletschgletscher ist mit seinen 23 km der längste und flächenmässig grösste Gletscher der Alpen, sein Ursprung liegt in der Jungfrau-Region.

Auch wir starteten entsprechend nach einer kurzen Einführung durch unseren Bergführer gegen 11.30 Uhr auf dem Jungfraujoch auf 3'466 m.ü.M. In einer 6er Seilschaft liefen wir bei zunächst noch dicken Wolken & eher schlechter Sicht auf dem Jungfraufirn Richtung Konkordiaplatz. Diesen Konkordiaplatz zu betreten ist dann schon etwas gigantisches. Hier fliessen 3 mächtige Firnströme zusammen, der Grosse Aletschfirn, der Jungfraufirn sowie das Ewigschneefeld und der Gletscher hat hier eine Eisdicke von über 900 m. Eine Dimension, die unsere Vorstellungskraft nah an die Grenzen bringt... Bereits von weitem erkennt man dann erhöht die Konkordiahütte bzw. die riesige Treppe, welche über 467 Stufen (!) und über 150 Höhenmeter hoch zur Hütte führen. Wahrlich ein einmaliges Erlebnis... Nach einem feinen Raclette Essen in der Konkordiahütte auf 2'850 m.ü.M. war am nächsten Tag bereits um 05.50 Uhr Tagwache angesagt. Trotz Wolken hatten wir am frühen Morgen eine wunderbare Sicht hinunter auf den Konkordiaplatz. Um zum Gletscher hinunter zu kommen nahmen wir dieses mal nicht die Treppen, sondern den Bergweg, dieser erforderte gute Trittsicherheit. Als wir den Gletscher erreichten, montierten wir dann erstmals unsere Steigeisen, welche bis zum Ende der Gletschertour für einen sicheren Tritt sorgen sollten. Bei immer wieder durchdringenden Sonnenstrahlen wanderten wir entlang der Mittelmoräne, passierten ein paar Gletscherspalten, liefen an bizarren Schnee- Eis(kunst)formen vorbei & erhielten immer wieder ein paar interessante Informationen durch unseren Bergführer. Nach ca. 4 1/2 Stunden auf dem Eis erreichten wir den Märjelensee, wo wir den eindrucksvollen Gletscher definitiv verliessen und nach einer kurzen Mittagspause auf dem Wanderweg zur Fiescheralp liefen.

Meine Bewertung: Trotz Kosten von gegen CHF 500.00 (inkl. Bahnen) ein absolutes Top-Erlebnis!

 

Fotos


Gletscherwanderung Aletsch